"Zwischen Böhmen und Amerika – ein Dvo?ák-Experiment"

"Zwischen Böhmen und Amerika – ein Dvo?ák-Experiment"
am 14.10.2022
Eine interkulturelle literarisch-musikalische Spurensuche Die tschechische Mezzosopranistin Lucie Ceralová begibt sich gemeinsam mit der deutschen Sopranistin Katharina Persicke auf eine spannende genreübergreifende Reise, in deren Mittelpunkt... weiterlesen
Tickets ab 16,50 €

Termine

Orte Datum
Berlin
Evangelische Brüdergemeine
Fr. 14.10.2022 19:00 Uhr Tickets ab 16,50 €

Event-Info

Eine interkulturelle literarisch-musikalische Spurensuche

Die tschechische Mezzosopranistin Lucie Ceralová begibt sich gemeinsam mit der deutschen Sopranistin Katharina Persicke auf eine spannende genreübergreifende Reise, in deren Mittelpunkt Antonín Dvo?áks romantische Duette „Klänge aus Mähren" stehen. Umrahmt werden diese musikalischen Kostbarkeiten mit Textausschnitten aus dem Prager Triptychon von Johannes Urzidil (1896-1970), dem jüngsten Dichter im legendären „Prager Kreis“ um Max Brod, Franz Kafka, Franz Werfel u.a. Einen besonderen Kontrast bilden die selten aufgeführten melancholischen Herbstlieder des Dresdner Komponisten Paul Aron (1886-1955). Was verbindet diese drei Männer?

Die Antwort auf diese Frage suchen die beiden Künstlerinnen gemeinsam mit ihrem Klavierpartner Johannes Wulff-Woesten, der außerdem speziell für das Abschlusskonzert der 24. Tschechisch-Deutschen Kulturtage (16.10., Dresdner Piano Salon) eine Uraufführung komponiert hatte. Die Textbegleitung und Moderation gestaltet der bekannte Dresdner Schauspieler Johannes Gärtner.

Eine Veranstaltung der Euroregion Elbe/Labe. Mit freundlicher Unterstützung des Tschechischen Zentrums Berlin und des Deutschen Kulturforums Östliches Europa Potsdam.

Event-Info

Eine interkulturelle literarisch-musikalische Spurensuche

Die tschechische Mezzosopranistin Lucie Ceralová begibt sich gemeinsam mit der deutschen Sopranistin Katharina Persicke auf eine spannende genreübergreifende Reise, in deren Mittelpunkt Antonín Dvo?áks romantische Duette „Klänge aus Mähren" stehen. Umrahmt werden diese musikalischen Kostbarkeiten mit Textausschnitten aus dem Prager Triptychon von Johannes Urzidil (1896-1970), dem jüngsten Dichter im legendären „Prager Kreis“ um Max Brod, Franz Kafka, Franz Werfel u.a. Einen besonderen Kontrast bilden die selten aufgeführten melancholischen Herbstlieder des Dresdner Komponisten Paul Aron (1886-1955). Was verbindet diese drei Männer?

Die Antwort auf diese Frage suchen die beiden Künstlerinnen gemeinsam mit ihrem Klavierpartner Johannes Wulff-Woesten, der außerdem speziell für das Abschlusskonzert der 24. Tschechisch-Deutschen Kulturtage (16.10., Dresdner Piano Salon) eine Uraufführung komponiert hatte. Die Textbegleitung und Moderation gestaltet der bekannte Dresdner Schauspieler Johannes Gärtner.

Eine Veranstaltung der Euroregion Elbe/Labe. Mit freundlicher Unterstützung des Tschechischen Zentrums Berlin und des Deutschen Kulturforums Östliches Europa Potsdam.