"Winterreise" von Franz Schubert - mit Eva Maria Amann und Bonko Karadjov

"Winterreise" von Franz Schubert - mit Eva Maria Amann und Bonko Karadjov
am 29.10.2022
Franz Schubert vollendete ein Jahr vor seinem Tod, im Herbst 1827, den Liedzyklus „Die Winterreise”. Dieser Liedzyklus nach den Texten von Wilhelm Müller ist eine Verkettung von Rückblicken und Stimmungen eines von der Liebe enttäuschten... weiterlesen
Tickets ab 16,00 €

Termine

Orte Datum
Trostberg
Postsaal Trostberg
Sa. 29.10.2022 18:00 Uhr Tickets ab 16,00 €

Event-Info

Franz Schubert vollendete ein Jahr vor seinem Tod, im Herbst 1827, den Liedzyklus „Die Winterreise”.

Dieser Liedzyklus nach den Texten von Wilhelm Müller ist eine Verkettung von Rückblicken und Stimmungen eines von der Liebe enttäuschten Mannes auf seiner ziellosen Reise durch eine Winterlandschaft. Er bildet den Höhepunkt in Franz Schuberts Liedschaffen und berührt die Menschen in ihrem Innersten. Bis heute gehört die „Winterreise” zu den meistaufgeführten Liedzyklen. Einzelne Lieder daraus, wie „Am Brunnen vor dem Tore” wurden zum Inbegriff von Heimatgefühl und romantischem deutschsprachigem Liedgut.
Die Besonderheit dieses Abends liegt darin, dass der Liedzyklus von zwei Sängern anstatt üblicherweise von einem wiedergegeben wird. Zudem wird der Zyklus von Vertonungen des Gedichts „Über allen Gipfeln ist Ruh” (J. W. v. Goethe) umschlossen.

Event-Info

Franz Schubert vollendete ein Jahr vor seinem Tod, im Herbst 1827, den Liedzyklus „Die Winterreise”.

Dieser Liedzyklus nach den Texten von Wilhelm Müller ist eine Verkettung von Rückblicken und Stimmungen eines von der Liebe enttäuschten Mannes auf seiner ziellosen Reise durch eine Winterlandschaft. Er bildet den Höhepunkt in Franz Schuberts Liedschaffen und berührt die Menschen in ihrem Innersten. Bis heute gehört die „Winterreise” zu den meistaufgeführten Liedzyklen. Einzelne Lieder daraus, wie „Am Brunnen vor dem Tore” wurden zum Inbegriff von Heimatgefühl und romantischem deutschsprachigem Liedgut.
Die Besonderheit dieses Abends liegt darin, dass der Liedzyklus von zwei Sängern anstatt üblicherweise von einem wiedergegeben wird. Zudem wird der Zyklus von Vertonungen des Gedichts „Über allen Gipfeln ist Ruh” (J. W. v. Goethe) umschlossen.