"Kammermusik für Aurèle Nicolet" - mit Emmanuel Pahud, Kolja Blacher, Jenniver Stumm

"Kammermusik für Aurèle Nicolet" - mit Emmanuel Pahud, Kolja Blacher, Jenniver Stumm
am 07.05.2023
Emmanuel Pahud hat einen makellosen Ansatz ohne jedes Nebengeräusch, einen schier endlosen Atem und ein geradezu vulkanisches Temperament. „Die Flöte ist das leichteste Instrument von allen. Man spielt schnell gut, aber der Weg von gut zu... weiterlesen
Tickets ab 6,00 €

Termine

Orte Datum
Lindau
Stadttheater Lindau
So. 07.05.2023 19:30 Uhr Tickets ab 6,00 €

Event-Info

Emmanuel Pahud hat einen makellosen Ansatz ohne jedes Nebengeräusch, einen schier endlosen Atem und ein geradezu vulkanisches Temperament.

„Die Flöte ist das leichteste Instrument von allen. Man spielt schnell gut, aber der Weg von gut zu sehr gut ist sehr lang.“ Das sagte der Schweizer Flötist Aurèle Nicolet, der in der barocken und klassischen Musik ebenso zuhause war wie in der zeitgenössischen Musik.

Einer seiner Meisterschüler war Emmanuel Pahud, der wie Nicolet aus der französischen Schweiz stammt und ebenfalls wie dieser bereits in jungen Jahren als Soloflötist zu den Berliner Philharmonikern gerufen wurde. Zu Ehren von Nicolet bildet das Programm des heutigen Konzerts die erwähnte stilistische Bandbreite des Altmeisters ab und präsentiert Flöte, Streichtrio und Cembalo in verschiedensten Besetzungs-Varianten.
Die Petite Suite von Jörg Widmann entstand in Gedenken an Aurèle Nicolet, der 2016 kurz nach seinem 90. Geburtstag verstorben war, und wurde, natürlich, von Emmanuel Pahud uraufgeführt. Mit dem Geiger Kolja Blacher, der Bratschistin Jennifer Stumm, dem Cellisten Jens-Peter Maintz und der Cembalistin Christine Schornsheim schart Pahud höchst erfahrene und exzellente Kammermusiker:innen um sich.


Programm:
Johann Sebastian Bach: Trio Sonate aus dem „Musikalischen Opfer“ für Flöte, Violine und Basso continuo, c-Moll, BWV 1079
Englische Suite für Cembalo Nr. 2, a-Moll, BWV 807
Pierre Boulez: „Mémoriale“ für Flöte solo
Joseph Haydn: Londoner Trio Nr. 1 für Flöte, Violine und Cello, C-Dur, Hob.IV :1
Ludwig van Beethoven: Streichtrio Nr. 3, G-Dur, op. 9, Nr. 1
Jörg Widmann: Petite Suite für Flöte
Wolfgang Amadeus Mozart: Quartett für Flöte, Violine, Viola und Violoncello, D-Dur, KV 285

Mit:
Emmanuel Pahud (Flöte)
Kolja Blacher (Violine)
Jennifer Stumm (Viola)
Jens-Peter Maintz (Cello)
Christine Schornsheim (Cembalo)

Im Freien Abo wählbar

Event-Info

Emmanuel Pahud hat einen makellosen Ansatz ohne jedes Nebengeräusch, einen schier endlosen Atem und ein geradezu vulkanisches Temperament.

„Die Flöte ist das leichteste Instrument von allen. Man spielt schnell gut, aber der Weg von gut zu sehr gut ist sehr lang.“ Das sagte der Schweizer Flötist Aurèle Nicolet, der in der barocken und klassischen Musik ebenso zuhause war wie in der zeitgenössischen Musik.

Einer seiner Meisterschüler war Emmanuel Pahud, der wie Nicolet aus der französischen Schweiz stammt und ebenfalls wie dieser bereits in jungen Jahren als Soloflötist zu den Berliner Philharmonikern gerufen wurde. Zu Ehren von Nicolet bildet das Programm des heutigen Konzerts die erwähnte stilistische Bandbreite des Altmeisters ab und präsentiert Flöte, Streichtrio und Cembalo in verschiedensten Besetzungs-Varianten.
Die Petite Suite von Jörg Widmann entstand in Gedenken an Aurèle Nicolet, der 2016 kurz nach seinem 90. Geburtstag verstorben war, und wurde, natürlich, von Emmanuel Pahud uraufgeführt. Mit dem Geiger Kolja Blacher, der Bratschistin Jennifer Stumm, dem Cellisten Jens-Peter Maintz und der Cembalistin Christine Schornsheim schart Pahud höchst erfahrene und exzellente Kammermusiker:innen um sich.


Programm:
Johann Sebastian Bach: Trio Sonate aus dem „Musikalischen Opfer“ für Flöte, Violine und Basso continuo, c-Moll, BWV 1079
Englische Suite für Cembalo Nr. 2, a-Moll, BWV 807
Pierre Boulez: „Mémoriale“ für Flöte solo
Joseph Haydn: Londoner Trio Nr. 1 für Flöte, Violine und Cello, C-Dur, Hob.IV :1
Ludwig van Beethoven: Streichtrio Nr. 3, G-Dur, op. 9, Nr. 1
Jörg Widmann: Petite Suite für Flöte
Wolfgang Amadeus Mozart: Quartett für Flöte, Violine, Viola und Violoncello, D-Dur, KV 285

Mit:
Emmanuel Pahud (Flöte)
Kolja Blacher (Violine)
Jennifer Stumm (Viola)
Jens-Peter Maintz (Cello)
Christine Schornsheim (Cembalo)

Im Freien Abo wählbar