HERTZ – Die Welt ist Schwingung - Uraufführung

HERTZ – Die Welt ist Schwingung - Uraufführung
am 10.11.2022
Töne, Farben, Berührungen. Die Welt ist Schwingung. Wir können sie hören, sehen, spüren. Sie kann wehtun, sie kann gefallen, sie kann wohltuend sein. Was machen Schwingungen mit uns? fragt Laura Heinecke. Letztes Jahr forschte sie mit Wissenschaftler:innen... weiterlesen
Tickets ab 9,50 €

Termine

Orte Datum
Potsdam
fabrik Potsdam
Do. 10.11.2022 19:30 Uhr Tickets ab 9,50 €

Event-Info

Töne, Farben, Berührungen. Die Welt ist Schwingung. Wir können sie hören, sehen, spüren. Sie kann wehtun, sie kann gefallen, sie kann wohltuend sein. Was machen Schwingungen mit uns? fragt Laura Heinecke. Letztes Jahr forschte sie mit Wissenschaftler:innen und Körperpraktiker:innen über Wochen im Studio. Experimentiert wurde auf visueller, akustischer und somatischer Ebene mit Wellenlängen, Tonhöhen, Vibrationen, Intensitäten und Rhythmus. Laura Heineckes neues Stück HERTZ nimmt das Publikum mit auf eine Entdeckungsreise ins Land der Schwingungen. Tanz ist Schwingung. Leben ist Schwingung. Jede Zelle vibriert in einem ihr eigenen spezifischen Rhythmus. Was würde sich ändern, wenn wir uns mehr auf unsere eigenen Schwingungen beziehen würden? Wenn wir mitschwingen würden? Welcher Resonanzraum öffnet sich uns?

Anschließend am Fr 11. Nov: Publikumsgespräch

Weitere Events

Event-Info

Töne, Farben, Berührungen. Die Welt ist Schwingung. Wir können sie hören, sehen, spüren. Sie kann wehtun, sie kann gefallen, sie kann wohltuend sein. Was machen Schwingungen mit uns? fragt Laura Heinecke. Letztes Jahr forschte sie mit Wissenschaftler:innen und Körperpraktiker:innen über Wochen im Studio. Experimentiert wurde auf visueller, akustischer und somatischer Ebene mit Wellenlängen, Tonhöhen, Vibrationen, Intensitäten und Rhythmus. Laura Heineckes neues Stück HERTZ nimmt das Publikum mit auf eine Entdeckungsreise ins Land der Schwingungen. Tanz ist Schwingung. Leben ist Schwingung. Jede Zelle vibriert in einem ihr eigenen spezifischen Rhythmus. Was würde sich ändern, wenn wir uns mehr auf unsere eigenen Schwingungen beziehen würden? Wenn wir mitschwingen würden? Welcher Resonanzraum öffnet sich uns?

Anschließend am Fr 11. Nov: Publikumsgespräch