"Gaslicht"

"Gaslicht"
am 17.11.2022
Psychothriller von Patrick Hamilton Regie: Thomas Rohmer Produktion: Theatergastspiele Fürth Warum flackert das Gaslicht zu später Stunde? Warum verschwinden Gegenstände und warum tauchen sie plötzlich wieder auf? Seit das Ehepaar Bella... weiterlesen
Tickets ab 19,50 €

Termine

Orte Datum
St. Ingbert
Stadthalle St. Ingbert
Do. 17.11.2022 19:30 Uhr Tickets ab 19,50 €

Event-Info

Psychothriller von Patrick Hamilton
Regie: Thomas Rohmer
Produktion: Theatergastspiele Fürth

Warum flackert das Gaslicht zu später Stunde? Warum verschwinden Gegenstände und warum tauchen sie plötzlich wieder auf? Seit das Ehepaar Bella und Jack Manningham vor sechs Monaten in ein viktorianisches
Haus im Londoner Nebel gezogen ist, geschehen merkwürdige Dinge. Gegenstände verschwinden auf unerklärliche Weise, um dann woanders wiederaufzutauchen. Birgt das Haus düstere Geheimnisse? Oder hat Bella die Geisteskrankheit ihrer Mutter geerbt, wie es ihr Gatte befürchtet? Bella, die sich vor dem großen, dunklen Haus fürchtet, beginnt allmählich selbst an ihrem Verstand zu zweifeln. Auch die Medizin, die ihr Mann ihr gibt, bringt keine Besserung. Schließlich droht ihr die Einweisung in eine Anstalt. Nachts,
wenn ihr Mann ausgegangen ist, sitzt sie einsam im Zimmer und beobachtet das plötzlich flackernde Gaslicht und hört unheimliche Schritte im oberen, leeren Stockwerk.
Da steht plötzlich ein älterer, netter Mann in ihrer Wohnung, der behauptet, sie vor ihrem Ehemann schützen zu wollen. Er sei ein pensionierter Scotland-Yard-Kommissar namens Rough und noch immer auf der Suche nach einem flüchtigen Mörder. Hier, an dieser Stelle in ihrem Zimmer, in diesem Sessel sei vor vielen Jahren eine alte Frau ermordet worden, aber der Mörder habe damals nicht gefunden, was er suchte, daher kehre er an den Ort des Schreckens zurück …

Wer ist dieser Mann? Wem darf sie trauen? Bella ist der Verzweiflung nahe. Und wieder flackert das Gaslicht…

„Gaslicht“ ist ein Psychokrimi mit einem atemberaubenden Showdown. Patrick Hamiltons Psycho-Thriller gilt als einer der Besten seiner Art. Weltberühmt wurde der Stoff durch die Verfilmung aus dem Jahre 1943 mit der jungen Ingrid Bergmann in der Rolle der Bella, für die sie 1945 den Oscar und einen Golden Globe erhielt.

Weitere Events

Weibsbilder - Musikkabarett

Weibsbilder - Musikkabarett

29.09.2022 – 26.02.2023
Tickets ab 12,15

Event-Info

Psychothriller von Patrick Hamilton
Regie: Thomas Rohmer
Produktion: Theatergastspiele Fürth

Warum flackert das Gaslicht zu später Stunde? Warum verschwinden Gegenstände und warum tauchen sie plötzlich wieder auf? Seit das Ehepaar Bella und Jack Manningham vor sechs Monaten in ein viktorianisches
Haus im Londoner Nebel gezogen ist, geschehen merkwürdige Dinge. Gegenstände verschwinden auf unerklärliche Weise, um dann woanders wiederaufzutauchen. Birgt das Haus düstere Geheimnisse? Oder hat Bella die Geisteskrankheit ihrer Mutter geerbt, wie es ihr Gatte befürchtet? Bella, die sich vor dem großen, dunklen Haus fürchtet, beginnt allmählich selbst an ihrem Verstand zu zweifeln. Auch die Medizin, die ihr Mann ihr gibt, bringt keine Besserung. Schließlich droht ihr die Einweisung in eine Anstalt. Nachts,
wenn ihr Mann ausgegangen ist, sitzt sie einsam im Zimmer und beobachtet das plötzlich flackernde Gaslicht und hört unheimliche Schritte im oberen, leeren Stockwerk.
Da steht plötzlich ein älterer, netter Mann in ihrer Wohnung, der behauptet, sie vor ihrem Ehemann schützen zu wollen. Er sei ein pensionierter Scotland-Yard-Kommissar namens Rough und noch immer auf der Suche nach einem flüchtigen Mörder. Hier, an dieser Stelle in ihrem Zimmer, in diesem Sessel sei vor vielen Jahren eine alte Frau ermordet worden, aber der Mörder habe damals nicht gefunden, was er suchte, daher kehre er an den Ort des Schreckens zurück …

Wer ist dieser Mann? Wem darf sie trauen? Bella ist der Verzweiflung nahe. Und wieder flackert das Gaslicht…

„Gaslicht“ ist ein Psychokrimi mit einem atemberaubenden Showdown. Patrick Hamiltons Psycho-Thriller gilt als einer der Besten seiner Art. Weltberühmt wurde der Stoff durch die Verfilmung aus dem Jahre 1943 mit der jungen Ingrid Bergmann in der Rolle der Bella, für die sie 1945 den Oscar und einen Golden Globe erhielt.