40 Jahre Tino Eisbrenner & Tatanka Yotanka - Geistertanz

am 20.11.2020
In kraftvoller Rock-Trio-Besetzung folgt Tino Eisbrenner (voc,blues-harp,git) seiner Intension des musikalischen Grenzgängers und Brückenbauers. So setzt er in „Geistertanz“ sein eigenes Songmaterial aus vier Jahrzehnten ins Verhältnis zu... weiterlesen
Tickets ab 25,55 €

Termine

Orte Datum
Weinböhla
Zentralgasthof Weinböhla
Fr. 20.11.2020 20:00 Uhr Tickets ab 25,55 €

Event-Info

In kraftvoller Rock-Trio-Besetzung folgt Tino Eisbrenner (voc,blues-harp,git) seiner Intension des musikalischen Grenzgängers und Brückenbauers. So setzt er in
„Geistertanz“ sein eigenes Songmaterial aus vier Jahrzehnten ins Verhältnis zu amerikanischen und (nanu?) russischen Songs, die er in eigener Nachdichtung auf Deutsch und rockig präsentiert. Dabei arbeitet das Trio mit Olli Becker (dr) und Oli Siegmann(b) ausgesprochen selektiv und kommt ohne ausufernde E-Gitarrensoli aus. Es sind eher die emotionale Wucht und meditative Kraft, die das Publikum in ihren Bann ziehen, Elektrosound, der aber auch immer wieder Akustikrockpassagen einwebt. Abgestimmt auf die Inhalte und die Stimmfarben des Rockpoeten Eisbrenner selbst, dem man die Botschaft abnimmt, weil er sie lebt.
Dreißig Jahre Live- und Studioarbeit haben das Trio zusammengeschmiedet aber noch nie haben die drei Musiker so reduziert und fundamental miteinander gespielt.
„Mit diesem Programm wecken wir die Geister unserer Ursprünge“, erklärt Eisbrenner,“ die Geister jener zwei großen Kulturen, die unser Denken und Fühlen immer beeinflusst haben und die Geister unserer eigenen musikalischen Kraft, die wir gemeinsam seit dreißig Jahren entfalten und entwickeln. Wir rufen sie und sie vereinen sich, wenn wir zusammenspielen. So entstehen die spirituellen Momente unserer Konzerte, die uns alle tiefer atmen lassen…“
Eisbrenner feiert 2020 vierzig Jahre Bühne. Medial, konzertant und mit seinem zwanzigsten Album.

Event-Info

In kraftvoller Rock-Trio-Besetzung folgt Tino Eisbrenner (voc,blues-harp,git) seiner Intension des musikalischen Grenzgängers und Brückenbauers. So setzt er in
„Geistertanz“ sein eigenes Songmaterial aus vier Jahrzehnten ins Verhältnis zu amerikanischen und (nanu?) russischen Songs, die er in eigener Nachdichtung auf Deutsch und rockig präsentiert. Dabei arbeitet das Trio mit Olli Becker (dr) und Oli Siegmann(b) ausgesprochen selektiv und kommt ohne ausufernde E-Gitarrensoli aus. Es sind eher die emotionale Wucht und meditative Kraft, die das Publikum in ihren Bann ziehen, Elektrosound, der aber auch immer wieder Akustikrockpassagen einwebt. Abgestimmt auf die Inhalte und die Stimmfarben des Rockpoeten Eisbrenner selbst, dem man die Botschaft abnimmt, weil er sie lebt.
Dreißig Jahre Live- und Studioarbeit haben das Trio zusammengeschmiedet aber noch nie haben die drei Musiker so reduziert und fundamental miteinander gespielt.
„Mit diesem Programm wecken wir die Geister unserer Ursprünge“, erklärt Eisbrenner,“ die Geister jener zwei großen Kulturen, die unser Denken und Fühlen immer beeinflusst haben und die Geister unserer eigenen musikalischen Kraft, die wir gemeinsam seit dreißig Jahren entfalten und entwickeln. Wir rufen sie und sie vereinen sich, wenn wir zusammenspielen. So entstehen die spirituellen Momente unserer Konzerte, die uns alle tiefer atmen lassen…“
Eisbrenner feiert 2020 vierzig Jahre Bühne. Medial, konzertant und mit seinem zwanzigsten Album.