36 | Abschlusskonzert: Unter den fürnembsten Musicis

36 | Abschlusskonzert: Unter den fürnembsten Musicis
am 16.10.2022
Klingende Friedensbotschaften Klangprächtige Werke von Heinrich Schütz und Zeitgenossen Verleihung des Internationalen Heinrich-Schütz-Preises 2022 Angesichts der aktuellen weltpolitischen Ereignisse, von Krieg und Zerstörung in der Welt,... weiterlesen
Tickets ab 6,50 €

Termine

Orte Datum
Torgau
Schloss Hartenfels
So. 16.10.2022 17:00 Uhr Tickets ab 6,50 €

Event-Info

Klingende Friedensbotschaften
Klangprächtige Werke von Heinrich Schütz und Zeitgenossen
Verleihung des Internationalen Heinrich-Schütz-Preises 2022
Angesichts der aktuellen weltpolitischen Ereignisse, von Krieg und Zerstörung in der Welt, Hunger und Not der Menschen scheint es geradezu unmöglich, unbeschwert Musik zu lauschen oder sie zu genießen. Doch schauen wir auch hier wieder auf Schütz und seine Zeitgenossen: Sie haben die Schrecken des Dreißigjährigen Kriegs erlebt und in Musik gefasst, nicht weniger aber auch die Sehnsucht nach Sicherheit und Frieden zum Ausdruck gebracht. Und so scheint der Ort des Abschlusskonzertes, Torgau, in mehrfacher Hinsicht bedeutungsvoll: Hier brachte Schütz 1627 seine Dafne zur Aufführung. Hier reichten sich im April 1945 amerikanische und sowjetische Soldaten die Hände und legten den „Schwur von Torgau“ ab, das Versprechen, der Menschheit fortan Kriege zu ersparen. – Wo also könnte ein Da pacem Domine passender und mahnender erklingen?

Vokal- und Instrumentalensemble Vox Luminis
Lionel Meunier, Bass und Leitung

Event-Info

Klingende Friedensbotschaften
Klangprächtige Werke von Heinrich Schütz und Zeitgenossen
Verleihung des Internationalen Heinrich-Schütz-Preises 2022
Angesichts der aktuellen weltpolitischen Ereignisse, von Krieg und Zerstörung in der Welt, Hunger und Not der Menschen scheint es geradezu unmöglich, unbeschwert Musik zu lauschen oder sie zu genießen. Doch schauen wir auch hier wieder auf Schütz und seine Zeitgenossen: Sie haben die Schrecken des Dreißigjährigen Kriegs erlebt und in Musik gefasst, nicht weniger aber auch die Sehnsucht nach Sicherheit und Frieden zum Ausdruck gebracht. Und so scheint der Ort des Abschlusskonzertes, Torgau, in mehrfacher Hinsicht bedeutungsvoll: Hier brachte Schütz 1627 seine Dafne zur Aufführung. Hier reichten sich im April 1945 amerikanische und sowjetische Soldaten die Hände und legten den „Schwur von Torgau“ ab, das Versprechen, der Menschheit fortan Kriege zu ersparen. – Wo also könnte ein Da pacem Domine passender und mahnender erklingen?

Vokal- und Instrumentalensemble Vox Luminis
Lionel Meunier, Bass und Leitung