22 | Festkonzert: Schütz & Brahms

22 | Festkonzert: Schütz & Brahms
am 13.10.2022
Klänge der Ewigkeit – zeitlos menschlich Johannes Brahms: Ein Deutsches Requiem op. 45 („Londoner Fassung“) Heinrich Schütz: Musikalische Exequien SWV 279–281 Das Vokalensemble LauschWerk besteht größtenteils aus aktiven und ehemaligen... weiterlesen
Tickets ab 6,50 €

Termine

Orte Datum
Dresden
Dreikönigskirche
Do. 13.10.2022 19:00 Uhr Tickets ab 6,50 €

Event-Info

Klänge der Ewigkeit – zeitlos menschlich

Johannes Brahms: Ein Deutsches Requiem op. 45 („Londoner Fassung“)
Heinrich Schütz: Musikalische Exequien SWV 279–281

Das Vokalensemble LauschWerk besteht größtenteils aus aktiven und ehemaligen Mitgliedern der Audi Jugendchorakademie, die sich für eine professionelle Sängerlaufbahn entschieden haben. Das mit 8 bis 16 Sängerinnen und Sängern besetzte Ensemble erarbeitet unter der Leitung von Martin Steidler anspruchsvolle Vokalmusik von der Renaissance bis zur Moderne. Und genau solch ein profiliertes Ensembles braucht es für dieses Programm. Mit Schütz Musikalischen Exequien hören wir die vielleicht ergreifendste Trauermusik des 17. Jahrhunderts, mit Brahms (dessen Todestag sich 2022 zum 125. Male jährt) Requiem eine des 19. Jahrhunderts. Und doch verbindet beide etwas Allgemeinmenschliches, etwas Überzeitliches. Wie hatte noch Brahms in einem Brief an den Dirigenten der Uraufführung, Carl Reinthaler, geschrieben? – „Was den Text betrifft, will ich bekennen, dass ich recht gern das ‚Deutsch‘ fortließe und einfach den ‚Menschen‘ setzte.“

Ensemble LauschWerk

Christine Schornsheim, Klavier und Orgel
Sofya Gandilyan, Klavier
Mariona Mateu Carles, Violone

Martin Steidler, Leitung

Event-Info

Klänge der Ewigkeit – zeitlos menschlich

Johannes Brahms: Ein Deutsches Requiem op. 45 („Londoner Fassung“)
Heinrich Schütz: Musikalische Exequien SWV 279–281

Das Vokalensemble LauschWerk besteht größtenteils aus aktiven und ehemaligen Mitgliedern der Audi Jugendchorakademie, die sich für eine professionelle Sängerlaufbahn entschieden haben. Das mit 8 bis 16 Sängerinnen und Sängern besetzte Ensemble erarbeitet unter der Leitung von Martin Steidler anspruchsvolle Vokalmusik von der Renaissance bis zur Moderne. Und genau solch ein profiliertes Ensembles braucht es für dieses Programm. Mit Schütz Musikalischen Exequien hören wir die vielleicht ergreifendste Trauermusik des 17. Jahrhunderts, mit Brahms (dessen Todestag sich 2022 zum 125. Male jährt) Requiem eine des 19. Jahrhunderts. Und doch verbindet beide etwas Allgemeinmenschliches, etwas Überzeitliches. Wie hatte noch Brahms in einem Brief an den Dirigenten der Uraufführung, Carl Reinthaler, geschrieben? – „Was den Text betrifft, will ich bekennen, dass ich recht gern das ‚Deutsch‘ fortließe und einfach den ‚Menschen‘ setzte.“

Ensemble LauschWerk

Christine Schornsheim, Klavier und Orgel
Sofya Gandilyan, Klavier
Mariona Mateu Carles, Violone

Martin Steidler, Leitung